Geschichten erzählen mit Shorthand Social

Geschichten erzählen mit Shorthand Social

Herzlichen Glückwunsch. Ihr habt euer Projekt fast abgeschlossen. Nun gilt es, eure auf diversen Kanälen verteilten Postings zusammenzufassen. Dafür bietet sich Shorthand Social an. Mit dem Onlinetool könnt ihr Inhalte aus sozialen Netzwerken wie zum Beispiel YouTube, Twitter, Facebook, Google+, Instagram, aber auch aus RSS-Feeds und Blogs sowie den diversen von mir vorgestellten Onlinetools sammeln, neu zusammenstellen und ansprechend präsentieren.

Und das natürlich kostenlos. Anschließend könnt ihr eure Story direkt auf eurer Facebook-Seite (oder euer Profil) posten sowie bei Twitter teilen.

Die Kurzanleitung für Lumen5:

  1. Für Shorthand Social ist keine Registrierung erforderlich. Allerdings braucht ihr einen Twitter-Account, bei dem ihr eingeloggt seid. Mit diesem könnt ihr euch bei Shorthand anmelden.
  2. Nach der Anmeldung landet ihr im Dashboard. Klickt dort auf START A NEW STORY
  3. Im folgenden Fenster gebt ihr eurer Geschichte einen Titel und einen Untertitel. Als Hintergrund könnt ihr über die beiden Schaltflächen links unten entweder ein Youtube-Video auswählen oder ein Foto von eurem Rechner hochladen.
  4. Neue Elemente wie Text, Social-Media-Posts oder den diversen von mir vorgestellten Onlinetools fügt ihr über das grüne PLUS-Symbol hinzu. Ihr findet es im Zentrum unter der Überschrift. (Falls es dort nicht zu sehen ist, klickt einmal auf den Titel der Geschichte).
  5. Shorthand schlägt euch nun drei verschiedene Inhaltstypen vor, die nahezu selbsterklärend sind.
  6. Über das kleine PLUS-Symbol zwischen den Absätzen lässt sich HTML-Code einbinden.

    Für euer Projekt dürfte TEXT der wichtigste Inhaltstyp sein. Einmal darauf geklickt könnt ihr in das Feld Add some Text eure Inhalte schreiben. Die wichtigste Funktion des Textfeldes ist es jedoch, dass es HTML einbetten kann. Diese Funktion ist leider etwas versteckt. Um sie sehen zu können, müsst ihr zunächst zwei Absätze Text eingeben. Bewegt ihr anschließend die Maus zentral zwischen die beiden Absätze, erscheint dort ein kleines PLUS-Symbol mit der Option Insert Media. Klickt ihr darauf, könnt ihr ein Bild, ein Youtube-Video und ganz wichtig EMBED-CODE hinzufügen. Klickt ihr darauf, öffnet sich ein Fenster, in das ihr euren HTML-EMBED-Code kopieren könnt. Den dafür notwendigen Code erhaltet ihr bei Facebook, wenn ihr auf die drei Punkte neben dem von euch gewünschten Posting klickt und im sich dann öffnenden Menü den Punkt einbetten wählt. Bei Instagram müsst ihr euren Kanal von einem Computer aufrufen. Wenn ihr ein Foto einbinden wollt, ruft ihr es auf und klickt im sich dann öffnenden Fenster auf die drei Punkte unten rechts und dann auf einbetten klickt. Bei Twitter bekommt ihr den Embed-Code, indem ihr auf das kleine Häkchen neben dem Tweet und im sich dann öffnenden Menü auf Tweet einbetten klickt. Den Code, den euch die Plattformen zur Verfügung stellen, kopiert ihr und fügt ihn in das dafür vorgesehene Fenster bei Shorthand ein. Mit der gleichen Methode lassen sich Tweets, Posts auf öffentlichen Facebook-Seiten und Instagram-Fotos natürlich auch in jede andere Seite, z. B. die eures Mediums einbinden. Bei den von mir vorgestellten Tools ist es eigentlich selbsterklärend, wo ihr den Embed-Code herbekommt. Falls ihr euch nicht zurechtfindet, könnt ihr es bei den jeweiligen Anleitungen auf dieser Seite nachlesen.

  7. Zu den weiteren Inhaltstypen: TEXT OVER MEDIA ist im Grunde genommen die Wiederholung des Titel-Layouts. Ihr könnt eine Überschrift nebst Untertitel vergeben und für den Hintergrund ein Bild oder ein Youtube-Video auswählen. Beim Scrollen schieben die sich dann langsam mit nach oben. Per MEDIA könnt ihr Bilder oder Youtube-Videos einbinden, die dann in voller Bildschirmgröße angezeigt werden.
  8. Habt ihr eure Geschichte abgeschlossen und alle von euch verfassten Postings, Tweets, Instagram-Fotos sowie die Onlinetools eingebunden, könnt ihr eure Geschichte per klick auf Review & Publish (oben rechts) veröffentlichen.

Hier noch eine kleine Galerie, wo ihr die Embed-Codes herbekommt:

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Mit diversen Inhalten aus Sozialen Netwerken:

Die Kosten

Shorthand Social ist kostenlos.

Die Alternative

Für euer Projekt böte sich noch Storify an. Mit dem Tool lassen sich ebenfalls Inhalte aus sozialen Netzwerken kuratieren und zu einer Geschichte zusammenfügen. Allerdings funktioniert die Facebook-Suche überhaupt nicht. Posts müsst ihr deshalb als Links einfügen. Eine Anleitung für Storify findet ihr auf dieser Seite.

Die Kommentare sind geschloßen.