Mit WordPress einen eigenen Blog anlegen

Mit WordPress einen eigenen Blog anlegen

Die Einrichtung eines WordPress-Blogs ist meist recht unkompliziert. Vom Download bis zur fertigen Installation auf einem Server vergehen in der Regel nur wenige Minuten. In diesem mehrteiligen Blogbeitrag erkläre ich, worauf dabei zu achten ist.  Du erfährst,

  1. wie du WordPress installierst (in diesem Beitrag weiter unten)
  2. was das Dashboard ist und welche Funktionen sich hinter den einzelnen Menüpunkten verbergen,
  3. welche Einstellungen du vornehmen solltest,
  4. wie du das Design deiner Seite veränderst,
  5. wie du Seiten und Beiträge anlegst und
  6. welche Plugins sinnvoll sind.

Die Installation von WordPress bei WordPress.com

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, WordPress zu installieren. Die einfachste und kostengünstigste Lösung ist ein Blog bei WordPress.com. Einmal dort angemeldet,wird Dein Blog künftig von WordPress.com gehostet und ist unter der Adresse deinblogname.wordpress.com zu erreichen. Das Unternehmen kümmert sich um Updates. Deine Blogsoftware bleibt so auf dem aktuellsten Stand, ohne das du dafür etwas tun müsstest. Kosten für Webspace (in der kostenlosen Version immerhin 3GB) und eine eigene Domain enstehen nicht.

WordPress bietet daneben Pakete an, die einen größeren Funktionsumfang haben. Mehr dazu erfährst du auf dieser Seite. Vor allem für kleine private Blogs, aber auch zum Üben ist WordPress.com eine tolle Option. Allerdings stehen dir bei einem WordPress.com-Blog auch nur eine bestimmte Anzahl von Themes (WordPress Design-Vorlagen) und Plugins (zusätzliche Erweiterungen) zur Verfügung. Auch lassen sich viele Seiten nicht einbetten, was den Funktionsumfang arg einschränkt. Erlaubt sind nur wenige HTML-Tags. Mehr dazu erfährst du auf dieser Seite.

Das gilt allerdings mit Einschränkungen. Einbettungen von Google etwa von my Maps sind erlaubt. EIne Anleitung dafür findest du auf dieser Seite. Weitere Möglichkeiten, fremden Content in die Seite einzubetten oder den Funktionsumfang um ein Quiz, einen Betrachter für 360-Grad-Fotos oder Kontaktformulare zu erweitern beschreibt das Unternehmen auf dieser Seite. Trotzdem bleibst du mit wordpress.com arg eingeschränkt. Deshalb empfehle ich die

Die Installation von WordPress auf einem eigenen Server

Du möchtest einen Blog mit WordPress auf deinem eigenen (oder gemieteten) Server starten? Klingt kompliziert. Ist es aber in der Regel nicht. Aufgrund der Beliebtheit von WordPress bieten viele Hoster (z. B. Strato, 1und1, kontent etc)  mittlerweile sogenannte „One-Click Installationen“ an. So kannst du dir über das Kundenmenü deines Hosters die WordPress Website mit wenigen Einträgen auf deiner Domain installieren lassen. Folge dabei einfach den leicht verständlichen Anweisungen deines Anbieters. Nutze diesen Weg, wo immer das möglich ist.

Aber auch wer alles händisch machen möchte (oder muss), braucht sich keine großen Sorgen zu machen. „Bei den meisten Installationen verhält sich WordPress derartig unkompliziert, daß der Vorgang vom Download bis zum Bloggen gemütliche 5 Minuten oder weniger benötigt“, schreibt das Unternehmen. Etwas mehr als die fünf Minuten würde ich schon einkalkulieren. Technisches Verständnis wird dagegen nur wenig vorausgesetzt. Um nun dein WordPress zu installieren gehe wie folgt vor:

  1. Richte im Kundenmenü deines Hosters eine Datenbank (folge dazu den einfachen Anweisungen) ein und merke dir die Zugangsdaten
  2. Lade dir das aktuelle WordPress-Paket herunter
  3. Entpacke das Paket, das du gerade heruntergeladen hast. (Geschieht meist automatisch oder per Doppelklick)
  4. Öffne die Datei wp-config-sample.php mit einem einfachen Texteditor (Notepad, Windows-Editor, jedoch nicht Word oder OpenOffice Writer!) und füge die erforderlichen Datenbankdaten und die Sicherheitsschlüssel ein.
  5. Diese Datei speicherst du im gleichen Verzeichnis unter dem neuen Namen wp-config.php ab
  6. Öffne ein FTP-Programm und verbinde dich darüber mit deinem Server (die Zugangsdaten findest du in dem Kundenmenü deines Hosters
  7. Übertrage alle Dateien aus dem entpackten WordPress-Ordner auf deinen Server.
  8. Starte die Installation, indem du in deinem Browser die Seite http://www.meindomainname.de/install.php surfst.
  9. Merke dir das Passwort, welches du bei der Installation eingibst.

Das war es auch schon. Herzlichen Glückwunsch. Dein WordPress sollte jetzt laufen. Falls nicht: lösche alle hochgeladenen Dateien und übertrage sie erneut.

 

Die Kommentare sind geschloßen.